Über Stefka

Warum "Stefka bloggt"?

Stefka ist ein Spitzname aus Kindertagen, denn ich zu Beginn meiner "Internetkarriere" für diverse Foren verwendet habe, da es sich um eine Ableitung meines echten Namens handelt. Und da mein wirklicher Vorname sehr "main stream" ist (meine Eltern haben es geschafft, beide Kinder jeweils nach der Nr. 1 der aktuell gültigen Namenshitliste zu benennen), mag ich diese zumindest im deutschsprachigen Raum eher ungebräuchliche Variante sehr gerne. Alternativ hätte ich mich auch für "Wäffelesfanny bloggt" entscheiden können, aber darauf habe ich verzichtet, da der Name durch das "ä" - leider, leider - nicht international tauglich ist. Falls sich jemand fragt, wie dieser Name entstanden ist: ich habe zusammen mit meinem Cousin eine Haselnussschnitte (bei uns daheim Hanuta-w-a-f-f-e-l genannt) gegessen, und er kam auf diese grandiose Verquickung mit meinem echten Namen.

Warum überhaupt ein Blog?

Der Hauptgrund: weil ich einfach gerne schreibe. Schon immer. Deshalb sollte es auch nicht überraschen, dass mein Traumberuf (im Sinne von "ohne Rücksicht auf soziale Sicherheit, Verdienstmöglichkeiten und drohende Arbeitslosigkeit") Journalistin ist. Bevorzugt im Bereich Sport. In dem Zusammenhang möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass es "Dekorateurin beim Breuninger" und "Konditorin auf einer Südtiroler Alm" ebenfalls in meine Top 3 der ultimativen Traumberufe schaffen. A girl can dream. Aber nicht falsch verstehen, ich mag meinen echten Job inklusive Nebentätigkeit. Ich mag den Umgang mit Zahlen. Ich mag es, mir strategische Lösungsmöglichkeiten für komplexe Probleme zu überlegen. Am liebsten in Form von Excell-Tabellen. Und ich liebe es, umfangreiche To-Do-Listen abzuhaken. Trotzdem träume ich vom Schreiben. Vielleicht, irgendwann, ein Buch...

Der unmittelbare Anlass für den Start dieses Blogs war ein anderer: vor meiner USA-Reisen im Mai 2015 wurde ich von einigen Freunden drauf angesprochen, ob ich nicht quasi live aus den USA berichten könnte. Hier erschien mir ein Blog die perfekte Lösung. So kam es, dass ich kurz vor meiner Abreise mit heißer Nadel an diesem Blog gestrickt und mir ein Tablet zugelegt habe. Da mir das Schreiben der USA-Blogbeiträge so viel Spaß gemacht hat, habe ich beschlossen, den Blog beizubehalten und die einzelnen Unterkategorien zu verfeinern. Ich möchte mich auf die Bereiche "Reisen", "Bücher" und "Rezepte" konzentrieren.

Was nicht unerwähnt bleiben soll: ich hatte vor 2007 bereits eine Homepage, die sich hauptsächlich mit Eiskunstlaufen beschäftigt hat. Aus dieser Zeit habe ich auch meine HTML-Kenntnisse, für Dich jetzt dankbar bin, denn so kann ich hier bei "Blogger" manche Dinge anpassen.

Was mich sonst bewegt...

Lesen. Reisen. Fotografieren. Norwegisch lernen. Yoga. Laufen. Wandern. Südtirol. Norwegen. Aksel Lund Svindal. Gordeeva & Grinkov.


Persönliche Posts:

2015 - ein persönlicher Jahresrückblick

2016 - ein persönlicher Jahresrückblick